Historische Tiefzinsen zwingen die Versicherer in die Knie

Die derzeitige Tiefzinsphase treibt die Anbieter für Lebensversicherungen in Krisenstimmung. Die Herausforderungen, den vertraglich zugesicherten Leistungen an die Versicherten nachzukommen, lässt sie zu kreativen Maßnahmen greifen und ihre Altverträge verkaufen. Damals war die Welt noch in Ordnung, als Anbieter von Lebensversicherungen noch hoch im Kurs standen. Damals wurde die Lebensversicherung zweifach steuerbegünstigt und die Kapitalerträge…

Details

Aufgepasst: Renten-Modelle sollen Menschen beruhigen

„Vertraue nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“ – sagt der Volksmund. Papier und Statistiken sind geduldig und die aus den erhobenen Daten erstellten Modelle haben oft kaum Realitätsbezug. In der Darstellung werden durch Politiker und die Medien sehr gern Durchschnittswerte als Argumentationsbasis genommen, wenn es um das Thema Altersrente geht. Hier sollte…

Details

Iran fragt mehr Gold nach

Die US-Sanktionen für Öl aus dem Iran zeigen Wirkung. Die Goldnachfrage des Iran ist derzeit auf einem 4-Jahres-Hoch angekommen. Aus dem letzten Bericht des World Gold Council geht hervor, dass die Nachfrage im vergangenen Quartal auf 15,2 Tonnen anstieg. Das ist mehr als dreimal so viel Nachfrage des Vergleichszeitraums des letzten Jahres. Im betreffenden Quartal…

Details

Währungskrieg stresst Goldanleger

Der Goldkurs schwächelt seit Monaten. Erheben konnte er sich bisher nicht. Jegliche Ausbruchversuche wurden über den Futuresmarkt verhindert. Gold ist auf dem Weg zu seinem Jahrestief. Ursache für die Zurückhaltung des Goldkurses ist der starke US-Dollar. Insbesondere das Währungspaar Renminbi/US-Dollar wirkt sich sehr kräftig aus. Goldpreis und die chinesische Währung schwächeln zusammen. Die Preisschwäche ist…

Details

Japan trennt sich von der US-Geldpolitik

In ihrer letzten Sitzung hielt die Bank of Japan an ihrer unkonventionellen Geldpolitik fest. Dabei wurde das Programm der sogenannten quantitativen und qualitativen Lockerungen nur leicht verändert. Die Financial Times berichtet von der Beibehaltung der extrem niedrigen kurzfristigen und langfristigen Zinsen durch die Zentralbank des Landes. Diese Situation soll noch bis zum Oktober 2019 beibehalten…

Details

Gibt es bald eine Rally am Goldmarkt?

Gold pendelte sich in den hinter uns liegenden Monaten bei rund 1.200 Dollar je Unze ein. Diese Preisbildung macht den Eindruck einer Bodenbildung. Am Verhalten der großen Spekulanten am Goldmarkt können die Stimmung und der Trend des gelben Edelmetalls abgelesen werden. Der zuletzt herausgebrachte CoT-Bericht der CFTC (COMMODITY FUTURES TRADING COMMISSION) gibt darüber Aufschluss, dass…

Details

Der US-Dollar beeinflusst den Goldkurs

In den vergangenen Wochen wurde der Goldkurs durch einen starken US-Dollar ausgebremst. Mittlerweile ist der Dollar so stark überbewertet, dass ein weiterer längerer Anstieg immer unwahrscheinlicher wird. Die Investoren sind von der relativen Stärke der US-Wirtschaft sehr beeindruckt und ziehen ihre Dollarbestände aus wenig sicheren Schwellenländern in den „sicheren Hafen“ USA um. Einen Nachweis für…

Details

Was sind 100 Jahre des Scheiterns gegen 5.000 Jahre Erfolgsgeschichte?

Geldsysteme, Aktien, Verschuldung – die Spielwiese der Anleger der vergangenen 100 Jahre wurde immer wieder von gewaltigen Verwerfungen heimgesucht. Die Vorgehensweise, aus dem Nichts Geld zu erschaffen und Selbiges zu verdienen, hatte Erfolg und Misserfolg parallel. Doch eines ist eine Konstante seit 5.000 Jahren und das ist Gold. Beeindruckender Nachweis für das Scheitern von Aktien…

Details

Sanktionen der USA festigen Alternativwährung Gold

Der Wirtschaftskrieg der Vereinigten Staaten dehnt sich aus. Die existierenden und noch folgenden Maßnahmen gegen Russland, China, die Türkei und der angekündigte weltweite Importstop für Öl aus dem Iran sorgen für Unruhe bei den betroffenen Unternehmen. Die Staaten und Unternehmen sind nun angehalten, andere Wege aufzutun, die einen Ausgleich schaffen. Die US-Regierung geht gegen Unternehmen…

Details

Das Auf und Ab der Börse ist nichts für schwache Nerven

Minizinsen, Minuszinsen und die Alternativlosigkeit bei den Geldwertanlagen treibt immer mehr Investoren an die Börse. Doch dem Druck, der sich aus den steigenden oder fallenden Kursen ergibt, ist nicht jeder Investor gewachsen. Aktienguru Kostolanys berühmter Tipp, zu kaufen und dann viele Jahre zu „schlafen“, ist heutzutage, an den von Robots dominierten Börsen, nur noch bedingt…

Details